Die Anschaffung eines Schulranzens beschäftigt nicht nur Eltern, deren Kinder frisch eingeschult werden, sondern auch jene, die womöglich mit der Überlegung spielen, ihrem Kind ein neues Modell zum Schulwechsel zu kaufen. Grundsätzlich gilt jedoch folgende Devise: ein Schulranzen sollte die ganze Grundschulzeit lang nutzbar sein. Deshalb ist nicht nur wichtig, welches Design ausgewählt wird, sondern auch wie es um die Sicherheit, Form und Ausstattung des neuen Ranzens steht. All diese Aspekte sollten maßgeblich zur Entscheidungsfindung beim Schulranzenkauf beitragen. Was hier im Detail besonders wichtig ist, klären wir in diesem Artikel.

Kind freut sich über die Anschaffung von einem Schulranzen zur Einschulung

Das A und O beim Schulranzen: Ergonomie und Tragekomfort

Kinder wachsen besonders in ihren ersten Jahren extrem schnell. Deshalb sollten die Riemen eines Schulranzens an die Körpergröße individuell anpassbar sein, am besten stufenlos. So wird sichergestellt, dass das Kind den Ranzen auch über mehrere Jahre nutzen kann, ohne dass die Rückengesundheit darunter leiden muss.

Da ein Schulrucksack recht schwer werden kann, ist auch die richtige Gewichtsverteilung wichtig. Dazu tragen Brust- und Beckengurte sowie Gestelle aus Aluminium oder anderen leichten Metallen bei. Ebenso Voraussetzung für eine möglichst lange Lebensdauer des Ranzens ist eine robuste Bodenwanne, mit der er stabil auf dem Boden stehen und das Gewicht der Bücher und Schulmaterialien zuverlässig aushalten kann.

Der Ranzen sollte zudem möglichst leicht sein, damit das Kind ihn auch selbst tragen kann. Ein Rückenpolster erhöht den Tragekomfort, sollte aber gut belüftet sein, damit das Kind im Sommer nicht zu sehr schwitzt. Das Rückenteil sollte optimalerweise ergonomisch geschwungen sein und nah am Körper sitzen, um den Rücken weitestgehend zu entlasten.

Ausreichend Sicherheit und Stabilität für den Schulranzen

Die Sicherheit des Kindes ist vor allem auf dem Schulweg sehr wichtig. Dazu sind Reflektoren nötig, die vor allem in der kalten, dunklen Jahreszeit unverzichtbar sind. Meistens hat ein Schulranzen Reflektoren an den Seiten, vorne und eventuell auch an den Gurten. Weitere können nach Bedarf per Klettverschluss angebracht werden.

Für Wind und Wetter ist ein Regenschutz bzw. eine wasserabweisende Oberfläche unabdingbar. Auch das Innenmaterial des Ranzens sollte wasserdicht sein, um einen Auslaufschutz zu gewährleisten. Generell muss der Schulranzen einfach zu säubern sein, da schnell Dreck oder andere Flecken durch den Schulalltag entstehen können.

Nicht nur für das Auge wichtig: Die Gestaltung des Schulranzens

Ein Schulranzen sollte aus robustem, reißfestem und isolierendem Material wie beispielsweise Polyester gefertigt sein. Es empfiehlt sich, die Nähte kritisch zu betrachten und Wert auf eine Verarbeitung hoher Qualität zu legen. Für ein Kind ist außerdem ein einfach zu benutzender Verschluss wichtig. Dazu zählen etwa Verschlussvorrichtungen mit Magneten, die wenig Feinmotorik erfordern. Gerade im jungen Kindesalter ist hierauf zu achten, da viele Kinder noch Probleme mit der Feinmotorik haben.

Oft wird ein Schulranzen mit Zubehör wie zum Beispiel einem Mäppchen verkauft, das ist meist eine preiswerte Anschaffung. Auch der Sportbeutel, der zum Beispiel auch als nachträgliches Geschenk von Oma und Opa auf dem Kindergeburtstag beigesteuert werden kann, sollte im besten Fall einfach am Ranzen zu befestigen sein und zu diesem passen.

Ein Schulrucksack muss schlussendlich natürlich auch genug Platz für alle Arbeitsmaterialien haben und hat im besten Falle verschiedene Fächer, um Bücher und Hefte sinnvoll einsortieren zu können. Auch Brotdose und Trinkflasche sollten ihren festen Platz im Rucksack finden.

Weiterführende Informationen und Hinweise zur Anschaffung eines Schulranzens finden sich unter: https://www.schulranzen.net/schulranzen-test/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge