Der Absatz aktueller LED-Fernseher kann sich momentan sehen lassen. Dabei reden wir an dieser Stelle natürlich noch von den LCD-Geräten mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Die „echten“ LED-Fernseher sind aber bereits auf dem Vormarsch und der Kampf um den Markt wird in eine neue Runde gehen. 3D wird für das Heimkinoerlebnis immer wichtiger und die Konsumenten sind einerseits über die Leistungen der einzelnen Geräte bestens aufgeklärt und scheuen sich andererseits nicht, die richtigen Fragen zu stellen. Die Leserfrage, was denn jetzt eigentlich für den Kauf eines LED-Fernsehers spricht, beantworten wir daher sehr gerne.

Die neuesten LED-Fernseher sind smart und bieten hohe Auflösungen bis zu 4k anDie Vorzüge eines LED-Fernseher

Die große Auswahl an LED-Lampen und anderen LED Geräten (vor allem Fernsehern), die uns in sämtlichen Elektrofachmärkten begegnet, kann sich wirklich sehen lassen. Auch die horrenden Preise, die noch vor ein paar Jahren für HD-fähige Flachbildschirme verlangt wurden, gehören heutzutage der Vergangenheit an. Generell scheinen die Kunden heutzutage auch wesentlich aufgeklärter, doch noch immer lassen sich einige Verbraucher von blumigen Versprechen und irreführender Werbung hinters Licht führen. Vor dem Kauf ist es enorm wichtig, sich in ausreichendem Maße über den Funktions- und Leistungsumfang des jeweiligen TV-Gerätes erkundigt zu haben. Zunächst einmal sollte man verstanden haben, dass es zwischen den LED-Fernsehern, die in Zukunft den Markt erobern werden, und den TV-Geräten mit LED-Backlight natürlich gravierende Unterschiede gibt. An dieser Stelle gehen wir zunächst einmal auf die heute gängigen Backlight-Geräte ein. Wo liegt also der Vorteil dieser Technologie und wie und wann wird sie optimal eingesetzt? Die herkömmlichen LCD-Fernsehern waren bis dato meist mit Leuchtröhren ausgestattet, die zwar verhältnismäßig viel Leuchtkraft, zudem aber auch einige Nachteile haben: Durch die großflächige Ausleuchtung kommt es besonders bei Bildern mit starkem Hell-Dunkel-Kontrast zu Qualitätsverlusten, die durch eine mangelhafte Kontrastierung hervorgerufen werden. Weitere Nachteile sind der hohe Energieverbrauch und die Verwendung von giftigem Quecksilber.

Was man sonst noch wissen sollte

Bei den Geräten mit Backlight gibt es wiederum zwei Kategorien, die man kennen sollte: Zwischen „Edge-LED“ und „Direct-LED“ gibt es nämlich signifikante Unterschiede. Die Liste der Vor- und Nachteile ist bei diesen beiden Technologien lang und es stellt sich unwillkürlich die Frage, ob man lieber weiße Dioden oder doch lieber LEDs aus dem RGB-Farbraum verwenden möchte. Im Übrigen sagt man, dass die derzeitige LED-Technologie besonders bei kleinen und mittelgroßen Fernsehern optimal ist. Zudem benötigen sie keine nervtötenden Lüfter mehr, die mit ihrer Geräuschentwicklung den Fernsehgenuss stören. Das hält allerdings einige Hersteller nicht davon ab, trotzdem welche einzubauen. Aus diesem Grund sollte man sich das Gerät im Laden ruhig einmal vorführen lassen und beim Betrieb auf die Lautstärke etwaiger Störgeräusche achten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge