Wer sich beim Handy nicht dumm und dämlich zahlen möchte, der sollte sich im Tarifdschungel auskennen. Prepaid oder Tarifvertrag? Flat oder nur Freiminuten? Die eigenen Bedürfnisse entscheiden über das beste Angebot. Hier gibt es grundlegende Informationen darüber, wie wir den passenden Handytarif finden können.

Den richtigen Handytarif finden wir am besten im NetzHandytarif finden: Prepaid oder Vertrag?

Besonders beim ersten Handy für Jugendliche greift man auf das Prepaid-Modell zurück. Bei diesem wird nicht am Monatsende abgerechnet, sondern sozusagen per Vorauskasse bezahlt. Ohne sogenannte Prepaid-Karten ist das Telefonieren und SMS-Schreiben nicht möglich. Die Karten sind in verschiedenen Preisklassen erhältlich, meistens zu 15, 25, 50 Euro oder höher. Damit ist es aber nicht getan. Das Guthaben auf der Karte muss nach verschiedenen Tarifen abgerechnet werden. Wie bereits eingangs erwähnt, sind Prepaid-Karten gerade bei Jugendlichen ein angebrachtes Modell, weil Eltern die Handykosten ihrer kleinen Lieblinge so besser kontrollieren können. Aber auch, wenn man selbst nur wenig telefoniert, simst oder mit dem Handy ins Internet geht, sind Prepaid-Karten eine Überlegung wert.

Demgegenüber steht der Vertrag mit Grundgebühr. Verträge zeichnen sich dadurch aus, dass am Monatsende über eine Rechnung bezahlt wird. Die Kosten sind nach oben hin offen, so dass Verträge für exzessive und unkontrollierte Handynutzer unter Umständen von Nachteil sein können. Deswegen lohnen sich Flatrates oder eine begrenzte Anzahl von Freiminuten. Diese haben einen Fixbetrag (Grundgebühr), der auf jeden Fall zu zahlen ist, der aber auch nicht erhöht wird, wenn über diesen Betrag hinaus telefoniert oder geschrieben wird. Bei einer SMS Flatrate kann man etwa unbegrenzt SMS verschicken und muss dafür nur einen festen Betrag zahlen. Flats gibt es für Telefonie, SMS und Internet. Mit den Freiminuten verhält es sich genauso, nur dass weitere Kosten entstehen, sobald man den Fixbetrag überschreitet. Dafür haben sie oft günstigere Konditionen, solange man sich an die Vorgabe hält.

Wir sehen, dass es keine Formel gibt, die uns den perfekten Handytarif finden lässt, ohne selbst abzuwägen, welche Bedürfnisse wir an einen Vertrag stellen. Doch diese für sich selbst auszuformulieren ist eigentlich einfacher als gedacht. Das Schöne: es gibt auch Mischformen von Handytarifen, bei denen wir recht flexibel bleiben.

Die Kombination macht’s

Man ist nicht unbedingt verpflichtet, sich nur für eines der beiden Modelle zu entscheiden. Eine Prepaid SMS Flat kann man mittlerweile auch in Kombination mit normalen Prepaid-Tarifen für Telefonie und Internet erhalten. Die Tarife lassen sich voneinander trennen und nach den eigenen Bedürfnissen zusammensetzen. Wem der SMS-Tarif in einem bestimmten Vertrag zu teuer ist, weil er sowieso nicht soviel simst, kann er diesen Vertrag durch ein Prepaid-Modell oder den normalen Stückpreis für SMS ersetzen. Am Besten ist es, wenn man erstmal mit normalen Prepaid-Karten beginnt und das eigene Verbrauchsverhalten kennenlernt. Erst dann sollte man sich für einen Vertrag entscheiden. Dann kann man besser abschätzen, für welches Modell man sich entscheiden sollte.

Anbieter vergleichen

Besonders im Bereich Handy ändern sich die Tarife in rasender Schnelle. Der Tarif von vor einem Jahr kann schnell wieder unter- oder überboten werden. Da kann man schnell mal den Überblick verlieren. Um nicht dumm dazustehen, sollte man sich informieren. Doch die Suche im Internet kann sich schwierig gestalten, wenn jedes Angebot von jedem Anbieter einzeln analysiert werden muss. Deswegen gibt es mittlerweile zahlreiche Tarifrechner, die einen Vergleich aller momentanen Angebote vornehmen. Wer vergleicht, der spart!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge