Kleinen und großen Kindern beschert der Nikolaus jedes Jahr eine Freude. Der Brauch des Rausstellens der Stiefel ist in Deutschland noch immer weit verbreitet. Doch wer war dieser Nikolaus überhaupt und warum ist er auf der ganzen Welt bekannt?

Deshalb gibt es den Nikolaus auch heute nochDas Leben und Wirken des heiligen Nikolaus

Der heilige Nikolaus von Myra, auf den der Feiertag am 6. Dezember zurückgeht, lebte zwischen 270 bis 370 nach Christus und wurde in der heutigen Türkei geboren. Neben seiner historisch belegten Existenz werden ihm in Erzählungen und Legenden viele Wunder nachgesagt. Das heutige Brauchtum mit dem Stiefel geht auf eine Legende mit drei Jungfrauen zurück, die von ihrem Vater in die Prostitution geschickt werden sollten. Die Familie hatte kein Geld für die Verheiratung. Deshalb warf der Nikolaus dreimal Geldbeutel in den Kamin, wo sie dann in den zum Trocknen aufgehängten Schuhen und Socken der jungen Mädchen landeten. Einzig sicher belegt aber ist, dass der Nikolaus sein Erbe an die Armen abgab.

Bräuche am Nikolaustag

Hierzulande bestellen Eltern den Nikolaus, damit er in die Häuser kommt und aus einem goldenen Buch vorliest und die Kinder beschenkt. In der Regel fällt die Bescherung dabei aber weitaus kleiner aus als zu Weihnachten. Früher im Mittelalter hingegen wurden die Kinder schon am Nikolaustag beschenkt und nicht an Weihnachten unterm Tannenbaum. In Deutschland beendete die Reformation durch Martin Luther und die damit verbundene Abkehr von der Heiligenverehrung die Bescherung am Nikolaustag. Sie findet deshalb bis heute an Weihnachten, am Tag der Geburt Christi, statt. Mit der Nikolausperson kommt auch immer eine andere Person, die die Kinder rügt und tadelt. Das kann der Knecht Rupprecht in Deutschland, der Schmutzli in der Schweiz, der Zwarte Piet in den Niederlanden oder der Krampus in Österreich sein. Auch das im Alpenraum weit verbreitete Klausentreiben wird teilweise auf die Legende des unheilbringenden Begleiters vom Nikolaus zurückgeführt. In Russland ist er als Patron der Nation noch sehr viel beliebter als in Deutschland und ist in einigen orthodoxen Kirchen nach Jesus und Maria der wichtigste Heilige. Trotzdem bekommen die Kinder in Russland aber keine Geschenke. In den USA stammt der Santa Clause ebenfalls von der ursprünglichen Legende der Kultfigur ab. Dort werden die Socken noch immer an den Kamin gehängt. Der heilige Nikolaus wird also auch in Zukunft nicht in Vergessenheit geraten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge