Er gehört ebenso wie die Weihnachtskarte unweigerlich zu Weihnachten dazu: der Weihnachtsbaum. Viele von uns möchten ihn zum Fest der Liebe nicht missen und haben sich auch in diesem Jahr wieder rechtzeitig ein schönes Exemplar besorgt. Was beim diesjährigen Weihnachtsbaumkauf aufgefallen ist: dieses Jahr fallen die Tannenbäume größer aus, als sonst. Der Weihnachtsbaum Preis für Nordmanntanne und Co. ist nach Auskunft des Fachhandels aber auf einem stabilem Niveau verblieben.

Der Weihnachtsbaum Preis hat sich kaum verändertBeim Kauf ihrer Weihnachtsbäume erlebten die Deutschen in diesem Jahr keine böse Überraschung. Der durchschnittliche Weihnachtsbaum Preis bleibt auf dem Niveau des Vorjahres und die Bäume fielen dieses Jahr mit durchschnittlich 1,69 Metern sogar ein wenig größer aus, als in den Jahren zuvor. Als Grund hierfür nennt der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie die guten Wachstumsbedingungen in diesem Jahr. Aufgrund der milden und vergleichsweise feuchten Sommer konnten sich die Tannenbäume optimal entwickeln. Aus diesem Grund konnten in diesem Jahr besonders viele große Tannen im Handel angeboten werden.

Der Weihnachtsbaum Preis ist stabil geblieben

Dabei fielen die Preissteigerungen in diesem Jahr nicht nennenswert aus. Neben einschlägigen Fachgeschäften wurden die beliebten Nadelbäume in diesem Jahr auch in Baumärkten und Discountern zum Verkauf angeboten. Aufgrund dieser Erweiterung der Vertriebswege konnten die Preise für Weihnachtsbäume dieses Jahr in etwa auf Vorjahresniveau verbleiben. So belief sich auch in diesem Jahr der Meterpreis auf circa 16 bis 22 Euro.

Siegeszug der Nordmanntanne

Die rund 29 Millionen verkauften Tannenbäume bescherten der Holzindustrie in diesem Jahr 697 Millionen Euro. Eindeutiger Verkaufsschlager war auch in diesem Jahr die Nordmanntanne, deren Verkauf allein rund 75 Prozent des Umsatzes der Tannenbaumindustrie ausmacht. Bereits in den 1980er Jahren ist die Nordmanntanne zum beliebtesten Weihnachtsbaum der Deutschen avanciert. Im Gegensatz zu Fichten und Blautannen sind Nordmanntanne deutlich rubuster und verlieren ihre Nadeln erst nach einigen Wochen. Ursprünglich stammt die Nordmanntanne aus den Kaukasus. Etwa ein Drittel der Bäume wird importiert, der Rest wird in Deutschland speziell für den Verkauf vor Weihnachten gezüchtet. In der Regel fällt der Weihnachtsbaum Preis für Nordmann-Tannen aus diesen Gründen auch etwas höher aus, als der der anderen Bäume.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge