Um sich in der eigenen Wohnung wohlzufühlen, bedarf es regelmäßiger Erneuerungen, angefangen bei den Möbeln bis hin zum Bodenbelag. Alles unterliegt einem gewissen Verschleiß und sieht irgendwann einfach nicht mehr schön aus. Deshalb gibt es viele Leute, die mit der Zeit immer wieder ihre Wohnung umgestalten und so neuen Schwung in ihren Alltag bringen.

Man kann bereits mit einfach Mitteln die Wohnung umgestalten

Wohnung umgestalten? Diese Tipps helfen!

Wenn es also wieder so weit ist, und gleich ein ganzer „Tapetenwechsel“ ansteht, steht man unter anderem vor der Frage, wie sollen Wände und Bodenbelag aussehen, wie könnten die einzelnen Räume genau gestaltet sein, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen und was müssen sie die ausgewählten Materialien können?

Die Auswahl an Materialien für Wände und Böden ist vielseitig. So reicht beim Bodenbelag die Produktpalette von Teppich über Holz bis hin zu Fliesen. Während Teppich für eine behagliche und gemütliche Wohnatmosphäre sorgt, sind Parkett oder Bodenfliesen sehr praktisch und bei entsprechender Pflege extrem langlebig. Dabei können sie je nach Ausführung aber auch sehr modern oder luxuriös erscheinen.

Tapetenwechsel: von klassisch bis individuell ist alles möglich

Man sollte beim Wohnung umgestalten bedenken, dass verschiedenste Materialien auch diverse Vor- oder auch Nachteile mit sich bringen. So kann man Keramik oder Ton nicht nur für Bodenfliesen verwenden, sondern sie eignen sich auch hervorragend für die Wandgestaltung. Terracottafliesen bringen beispielsweise ein Flair von Mittelmeer ins Eigenheim. Wer es mondän mag, der kann sich auch für Fliesen in Leder oder Stoffoptik entscheiden.

Für wen das nichts ist, hat natürlich auch eine fast unendliche Auswahl an verschiedenen Tapeten. So hat Raufaser zum Beispiel den Vorteil, dass sie auch von Laien problemlos angebracht werden kann. Anschließend besteht die Möglichkeit, die Wand individuell nach den eigenen Vorstellungen mit Farbe zu gestalten. Seine Individualität kann man aber auch in Form von Fototapete zum Ausdruck bringen. Denn findet man nicht das passende Motiv, kann man sich die Tapete mit einem eigenen Bild bedrucken lassen – das hat dann niemand außer Ihnen an der Wand!

Für weniger Radikale: Möbel umräumen

Wer es weniger radikal angehen möchte, seine Wohnung umzuräumen, der kann getrost auf das Vollprogramm samt Tapetenwechsel verzichten. Für einen neuen Wohnungs-Look reicht es oft, die Räume samt ihrer dazugehörigen Möbel neu zu strukturieren. Das heißt im Klartext: Möbel zu verrücken und neu zusammenzustellen. Wen aus dem Alltag heraus bereits schon immer etwas an einer bestimmten Stelle gestört hat oder wer sich der Praktikabilität halber schon immer dieses oder jenes an einer Stelle des Raumes gewünscht hat, für den ergibt die mit der Umstellung endlich die Möglichkeit, diesbezüglich zu handeln. Sicherlich ist auch viel Kreativität für einige Raumlösungen erforderlich. Im Optimalfall überträgt man den Plan, den man vor dem inneren Auge schweben hat, zuerst auf Papier und setzt in dann dementsprechend in die Realität um. Das erspart nicht zuletzt sehr viel unnötiges Möbel-Rumgeschiebe!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge