Ein Unfall mit dem Auto kann selbst den besten Autofahrern mal passieren. Das Wichtigste ist es jetzt, Ruhe zu bewahren. Wir sagen Ihnen, was nach einem Unfall zu tun ist.

Bei einem Unfall mit dem Auto gibt es einiges zu beachtenUnfall mit Blechschaden

Wenn es tatsächlich mal krachen sollte, dann gilt es ruhig zu bleiben und erst mal tief durchzuatmen. Glücklicherweise handelt es sich bei den meisten Verkehrsunfällen um Auffahrunfälle und kleinere Blechschäden. Solange es nur um ein paar kleine Kratzer geht, kommen Sie auch ohne die Behörden zurecht. Bei schwereren Schäden am Auto sollten Sie sich allerdings gar nicht erst auf lange Diskussionen mit dem Unfallgegner einlassen. Rufen Sie sofort die Polizei hinzu. Das gilt auch dann, wenn einer der Beteiligten keine Papiere vorzuweisen kann, Fahrerflucht begangen hat oder Personen verletzt wurden.

Wenn Sie darauf verzichten, die Polizei hinzuzurufen, dann sollten Sie sich in jedem Fall das Kennzeichen und alle Daten der Unfallbeteiligten notieren. Wichtig sind: Adresse, amtliches Kennzeichen, Fahrzeughalter, Versicherungsgesellschaft und Nummer des Versicherungsscheins. Sollten Zeugen vorhanden sein, lassen Sie sich auch deren Anschrift geben.

Was Sie niemals tun sollten: Geben Sie kein voreiliges Schuldeingeständnis ab. Das könnten Sie später bereuen. Dokumentieren Sie den Unfallhergang möglichst genau und machen Sie nach Möglichkeit auch Bilder von Unfallwagen und Unfallstelle.

Unfall mit Verletzten

Wenn Sie doch mal in einen schwereren Unfall verwickelt sein sollten, richten Sie sich am Besten nach der Checkliste vor Ort vom ADAC. Als allererstes sollten Sie sich vergewissern, ob es allen Insassen in Ihrem Auto gut geht. Ist das geklärt, sollten Sie Ihr Auto so schnell wie möglich verlassen, natürlich nur solange es die Verkehrssituation auch hergibt, und sich einen Überblick über das Unfallgeschehen machen.

  • Wie viele Autos sind beteiligt?
  • Wurde jemand verletzt?
  • Wo befinden sich die Verletzten?
  • Muss eventuell ein Krankenwagen alarmiert werden?

All dies sind Informationen, die Sie im Bedarfsfall an den Rettungsdienst weitergeben sollten. Bevor Sie allerdings den Notruf wählen, ist es von elementarer Bedeutung, die Unfallstelle gut abzusichern. Ganz besonders dann, wenn sich die Unfallstelle hinter einer Kurve oder einem Hügel befindet, damit nicht noch mehr Autofahrer in den Unfall verwickelt werden. Stellen Sie Ihr Warndreieck gut sichtbar rund 100 Meter vor der Unfallstelle auf und kümmern Sie sich erst dann um Verletzten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge