Der Winter ist die Jahreszeit, in der Gärtner besonders auf ihre Pflanzen achten müssen. Der Frost, die allgemeine Kälte und der Schnee sind dabei die größten Gegner, denen man sich allerdings nicht zwangsläufig ergeben muss. Wie uns der Mond und ein Gartenkalender dabei helfen können, erklären wir hier.

Mit dem Mond und einem Gartenkalender soll sich das Wachstum im Garten steuern lassenDer Garten im Winter

Mit zu den wichtigsten Arbeiten im Garten während des Winters gehört das Entfernen des Schnees von den Pflanzen und Hecken. Gerade wenn es einen so regen Schneefall wie in den letzten Wochen gibt, ist es wichtig die Pflanzen davon zu befreien, da die Schneemassen eine enorme Last darstellen, unter der die Äste brechen können.

Es gibt Pflanzen, wie beispielsweise Palmen, die sich zum Schutz vor Frost und Kälte einziehen. Winterharte Palmen sind deshalb keine Seltenheit, da Palmen eigentlich nicht in diesen nördliche Breitengraden wachsen. Palmen, die im Sommer draußen stehen sollten Sie im Winter nicht einfach nach drinnen verfrachten, Palmen, die auch im Sommer drinnen stehen können im Winter dort stehen bleiben, solange sie nicht in unmittelbarer Nähe zur Heizung stehen und regelmäßig mit lauwarmen Wasser besprüht werden.

Gartenkalender zur Planung nutzen

Erst Ende Februar/Anfang März kann wieder mit dem Aussäen begonnen werden, solange es das Wetter zulässt. Im Internet finden sich viele Gartenkalender, die Ihnen mitteilen wann es Zeit ist was anzubauen. Darunter finden sich auch Mondkalender, die die Aussaat bestimmter Samen von bestimmten Pflanzen mit dem Stand des Mondes in Verbindung bringen.

Unterschieden wird dabei zwischen Fruchttagen, die mit den Feuerzeichen zusammenfallen, den Blatttagen, die mit den Wasserzeichen zusammenfallen, den Blütentagen, die mit den Luftzeichen zusammenfallen und schließlich den Wurzeltagen, die mit den Erdzeichen zusammenfallen. Der Saat, die an den Fruchttagen gesäet wird, wird ein gefördertes Wachstum und geförderte Reife nachgesagt. Obst und Gemüse, das an den Fruchttagen geerntet wird, soll eine besondere Regenerationskraft haben.

Blatttage, Blütentage & mehr

An den Blatttagen sollten Sie sich um die Saat oder Pflege von Pflanzen kümmern, deren Früchte sich im Blattbereich bilden. Tees und Lagerfrüchte sollten Sie während der Blatttage besser nicht ernten oder pflegen, das kann zu Geschmacksminderung führen.

An den Blütentagen werden Pflanzen gepflegt und gesäet, deren Blüten eine lange Blühzeit haben und die über viele Blüten verfügen. Schnittblumen, die an Blütentagen geschnitten werden halten und duften länger. Heilpflanzen, die man an Blütentagen sammelt oder verabreicht sollen intensiver wirken, besonders während Vollmond ist. An den Wurzeltagen werden Wurzelpflanzen gehegt, gepflegt und gepflanzt. Wenn Sie an Wurzeltagen ernten, können Sie sich auf höhere Erträge gefasst machen und eine Aussaat ist besonders während des Sternzeichens Jungfrau geeignet. Biologisch anpflanzen gestaltet sich also nicht ganz einfach und man muss immer darauf achten in welchem Sternzeichen der Mond gerade steht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge