Als sexuelle Orientierung, bisweilen auch Sexualorientierung oder Geschlechtspartner-Orientierung genannt, versteht man die grundlegende Präferenz einer Person in Bezug auf das Geschlechts eines möglichen Sexual- und/oder Lebenspartners. Dabei spielen nicht nur temporär sexuelles Verlangen, sondern auch romantische Liebe und Zuneigung eine Rolle.

Sexuelle Orientierung und ihre Bedeutung aus verschiedenen StandpunktenIn diese Kategorien lässt sich die sexuelle Orientierung eingrenzen

In der Regel werden drei Kategorien sexueller Orientierung unterschieden: Die Heterosexualität, die Homosexualität sowie die Bisexualität. Die Bisexualität wird bisweilen auch als Pansexualität interpretiert.

Heterosexualität

Unter der Heterosexualität wird die sexuelle Orientierung verstanden, bei der romantische Gefühle und sexuelles Verlangen ausschließlich oder doch zumindest nahezu ausschließlich auf Angehörige des anderen Geschlechts gerichtet sind. Bei einer heterosexuellen Sexual- bzw. Liebesbeziehung, der zwischen Frau und Mann also, handelt es sich heute in nahezu allen Kulturen um den „klassischen“ Fall.

Homosexualität

Bei der Homosexualität ist die sexuelle Präferenz im Gegensatz dazu auf das eigene Geschlecht gerichtet (romantische oder ausschließlich sexuelle Beziehungen zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau). In jüngerer Vergangenheit galt die Homosexualität in vielen Kulturkreisen als unnatürlich und wurde sogar lange als psychische Krankheit betrachtet. Als Resultat der homosexuellen Emanzipation scheint diese Ansicht aber zumindest heute in Deutschland kaum noch öffentlich vertreten zu werden.

Bisexualität

Die Bisexualität, oder auch Ambisexualität, ist dadurch gekennzeichnet, dass Angehörige beider Geschlechter – des anderen und des eigenen Geschlechts – als sexuell anziehend wahrgenommen werden können bzw. Angehörigen beider Geschlechter romantische Liebe entgegengebracht werden kann. Dasselbe gibt für die Pansexualität, allerdings wird diese von pansexuell orientierten Menschen etwas anders definiert: Hier wird von vornherein keine soziale oder biologische geschlechtliche Identität vorausgesetzt, wenn es um die Partnersuche geht. Allerdings sind die Unterschiede zwischen Bisexualität und Pansexualität nicht immer eindeutig erkennbar. Bisweilen wird auch die Asexualität als Kategorie der sexuellen Orientierung angesehen werden. Asexuelle Personen haben keinerlei Bedürfnis nach Sexualität.

Sexualität in der Psychologie

In der Psychologie und Sexualforschung gibt es verschiedene Definition der sexuellen Orientierung, die jeweils andere Aspekte in den Vordergrund stellen. Einen Konsens darüber, wie die sexuelle Orientierung bei einer Person entsteht und sich entwickelt, gibt es trotz intensiv geführter Debatten nicht. Zudem ist unklar, ob die sexuelle Orientierung einer Person sich im Laufe des Erwachsenenlebens noch ändern kann oder ob es bestimmte biologische und psychologische Determinierungsfaktoren gibt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge