Den klassischen Detektiv kennt jedes Kind, dabei gibt es so viele verschiedene Arten von Detektiven. Schon in jungen Jahren lernen wir, dass der Beruf des Detektivs darin besteht, eine verdächtige Person zu observieren und möglichst viele Informationen über die oder den Verdächtigen zu sammeln. Da es jedoch verschiedene Einsatzgebiete für den Beruf gibt, gilt es, deren jeweilige Arbeitsweisen einmal zu erläutern.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen 3 Arten von Detektiven.Die verschiedenen Arten von Detektiven

Ob Privat- oder Wirtschaftsdetektiv, Laden- oder Kaufhausdetektiv – es gibt in Deutschland für nahezu jeden Geschäftsbereich eine die passenden Dienstleister, die sich auf unterschiedliche Gebiete spezialisiert haben. Je nachdem, auf welchen Fall das Personal angesetzt werden soll, gibt es unterschiedliche Arten von Detektiven. Was genau ihre Aufgaben sind, wird hier genauer beschrieben. Wie man überhaupt zu diesem Job kommt, klären wir übrigens im Beitrag „Wie wird man Detektiv?„.

Der Privatdetektiv: Pärchen auf dem Prüfstand

Wenn es darum geht, eheähnliche Gemeinschaften zu prüfen, Erbschaftsangelegenheiten zu klären oder den Streit um Unterhaltszahlungen zu schlichten, kommen Privatdetektive zum Einsatz. In der Regel sind es jedoch vor allem Pärchen oder Ehepaare, die auf dem Prüfstand stehen – insbesondere jedoch ihre Treue gegenüber dem Partner. Der Job des Detektivs besteht darin, eine verdächtige Person zu beobachten, zu verfolgen und Informationen (Bild & Text) zu sammeln. Im Gegensatz zu den Fernsehdetektiven stehen keine Schießereien im Vordergrund, sondern nur das Beweismaterial.

Der Wirtschaftsdetektiv: Mitarbeiter auf dem Prüfstand

In der Regel wenden sich verschiedene Unternehmen an den Wirtschaftsdetektiv, wenn der Verdacht vorliegt, dass ein Mitarbeiter der Firma einer unerlaubten Nebentätigkeit nachgeht, krankfeiert oder interne Daten missbraucht. In dem Fall wird ein Detektiv eingeschaltet, der ganz behutsam den verdächtigen Angestellten observiert – ohne groß Staub aufzuwirbeln. Auch hier besitzt der Ermittler keine Kampfsportkenntnisse, sondern einen klugen Sachverstand. Er weiß genau, wie und wo er suchen muss bzw. wie er an die notwendigen Informationen herankommt. Immerhin muss das Beweismaterial auch vor Gericht verwendet werden dürfen.

Der Kaufhausdetektiv: Dieben auf der Spur

Wie der Name schon verrät, agiert diese Art von Detektiv in Kaufhäusern bzw. einzelnen Geschäften. Seine Aufgabe besteht darin, mögliche Langfinger beim Stehlen zu erwischen noch bevor diese den Laden verlassen können. Während die anderen Detektive nur auf Anfrage arbeiten, hat der Kaufhausdetektiv einen Vollzeitjob. Er kontrolliert über einen festen Zeitraum nicht nur die Sicherheit des Ladens, sondern beobachtet auch die Mitarbeiter und Lieferanten. Nicht selten neigen auch die eigenen Angestellten oder die Zulieferer neuer Ware zu langen Fingern, die ihren Arbeitgeber um weitere Verluste bringen. Mithilfe von diversen Kameras und Monitoren wie auch individuellen Observierungsmethoden gelingt es dem Kaufhausdetektiv mit Leichtigkeit, den Ladendieben auf die Spur zu kommen und sie (vorerst) festzunehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge