Hierzulande werden die Nachrichten nun schon seit mehreren Wochen von Bildern dominiert, welche die Flutkatastrophe in Thailand deutlich machen. In jener Zeit wurde Touristen aus aller Welt dringend davon abgeraten, nach Bangkok oder in die nähere Umgebung der Metropole zu reisen. Da ist es kein Wunder, dass Personen, die demnächst einen Urlaub in Thailand planen, verunsichert sind.

Thailand ist sehr facettenreich und kann malerisch schön seinWie entstanden die Überflutungen in Thailand?

Schuld an den Überschwemmungen ist der in diesem Jahr besonders heftige und langanhaltende Monsun. Der Monsunregen setzte im Mai 2011 ein. Einen Monat später traf dann ein Tropensturm auf den Norden Vietnams, welcher mit starken Regenfällen verbunden war. Daraus resultierten dann Ende Juli im Norden und Nordosten Thailands Überschwemmungen und Sturzfluten, wobei insbesondere die Gebiete entlang des Flusses Chao Phraya betroffen waren. Als das Wasser dann Ende Oktober seinen Höchststand erreichte, kam zu allem Überfluss auch noch eine Springflut hinzu, welche das Abfließen des Wassers verhinderte. Bei der schlimmsten Flutkatastrophe des Landes seit 50 Jahren wurden rund sechs Millionen Hektar Land überschwemmt und es wurde in 58 Provinzen Katastrophenalarm ausgerufen. Unter den betroffenen Regionen befanden sich auch die Hauptstadt Thailands, Bangkok, sowie die ehemalige Königsstadt Ayutthaya. Die unter Touristen besonders beliebten Inselregionen im Süden des Landes wurden jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Thailandurlaub – ja oder nein?

Wegen einer solchen einmaligen Katastrophe auf einen Thailandurlaub zu verzichten, wäre sehr schade. Wer bereits schon einmal auf einer Rundreise Thailand erkundet hat, wird wissen, dass das Land eine Menge Abwechslung zu bieten hat. Lediglich sollte nun für einige Zeit die Hauptstadt möglichst gemieden werden, bis sich die Lage etwas beruhigt hat. Gefährlich ist ein Aufenthalt dennoch nicht, da sowohl der Flughafen als auch die Innenstadt mit ihren Touristenhotels zu keiner Zeit überschwemmt waren. Eine Reise auf die Inseln ist hingegen vollkommen unbedenklich. Grundsätzlich sollte man nicht nach Thailand und an der nahe Regionen reisen, wenn gerade Regenzeit ist. Jene geht von Juni bis Oktober und zeichnet sich durch ein feuchtes, aber heißes Klima aus. Empfehlenswerte Reisemonate sind die Monate Februar bis Mai sowie das Ende des Jahres. Zu letzterer Reisezeit herrscht mit 25 Grad das wohl angenehmste Klima. Im Frühjahr ist es hingegen mit 30 bis 35 Grad weitaus wärmer, wobei die Hitze durch die anhaltende Trockenheit noch weiter verstärkt wird. Ob man dabei auf einer der idyllischen Inseln entspannen möchte oder aber bei einer Rundreise Thailand von seinen schönsten Seiten entdecken möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Wer ein wenig Glück hat, kann auf dem Festland sogar exotischen Großsäugern (z.B. Asiatischen Elefanten oder Tigern) in freier Wildbahn begegnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge