Obwohl Edgar Allan Poe kaum 40 Jahre alt wurde, gehört er zu den bedeutendsten Schriftstellern der Weltliteratur. Der US-Amerikaner gilt bis heute als Vater der Kurzgeschichte sowie der Kriminal- und Horrorliteratur. Bis heute wurden werden seine düsteren gotischen Erzählungen immer wieder neu adaptiert und verfilmt.

Aus dem Leben Edgar Allan Poes

Portrait von Edgar Allan Poe

Obwohl berühmt, war sein Leben von Leid und Schmerz geprägt. Edgar Allan Poe wurde 1809 in Boston geboren. Sein Vater verließ die Familie schon kurz nach Edgars Geburt. Als der Junge erst 2 Jahre alt war, starb seine Mutter an Tuberkulose und Edgar kam mit seinem älteren Bruder und seiner jüngeren Schwester ins Waisenhaus. Sein hartes Schicksal erregte die Aufmerksamkeit der Gesellschaft und ein reicher Kaufmann namens John Allan nahm Edgar Allan Poe in seine Familie in Richmond, Virginia, auf. Aus Dankbarkeit wählte Edgar seinen Familiennamen als Mittelnamen. Dank der guten Stellung seines Ziehvaters konnte Edgar einige Jahre in England verbringen und erhielt eine gute Bildung und Erziehung. Schon früh zeigte sich seine Begabung für Sprachen.

Wie verlief sein Leben weiter?

Heute würde man sagen, dass Edgar Allan Poe ein Abenteurer war, der nirgendwo richtig Fuß fassen konnte. Im Alter von 17 Jahren begann er ein Universitätsstudium, das er aber bald wieder abbrach, weil er Schulden machte und anfing, Alkohol zu trinken. Nach nur einem Jahr an der Uni meldete er sich 1827 zur US Army und wollte beim Militär Karriere machen. Daraus wurde aber nichts, obwohl Edgar Allan Poe sogar die berühmte Militärakademie West Point besuchte. Im Jahr 1831 verließ er den Militärdienst und begann sein Leben als Schriftsteller. Obwohl seine Werke durchaus Anerkennung fanden, war es hart und von Entbehrungen geprägt. Nur selten wurde er für seine Arbeit ausreichend bezahlt. Kein Wunder, dass Edgar Allan Poe gelegentlich zu Alkoholexzessen neigte. Er heiratete seine Cousine Virginia und hatte mir eine Tochter. Im Jahr 1849 starb Edgar Allan Poe in Baltimore. Große Teile seines Lebens sind bis heute unbekannt.

Seine literarischen Werke

Edgar Allan Poe wurde vor allem durch seine zahlreichen Kurzgeschichten und Gedichte bekannt, die er in verschiedenen amerikanischen Zeitschriften veröffentlichte. Darüber hinaus verfasste er zahlreiche Essays und war ein bedeutender Literaturkritiker. Sein einziger Roman war das Werk „Die Abenteuer des Arthur Gordon Pym“, das als Fortsetzungsgeschichte in einer Zeitung erschien. In vielen seiner Werke geht es um schöne Frauen, die plötzlich einen tragischen Tod sterben. In anderen wird das Thema „lebendig begraben“ aufgegriffen oder es geht um Figuren, die vom Wahn verblendet wissentlich in ihren Untergang taumeln.

Edgar Allan Poe hinterließ ein reiches Erbe literarischer Werke. Zu den bekanntesten gehören die Erzählungen „Das verräterische Herz“ und „Grube und Pendel“.

Poes Erzählungen wurden immer wieder verfilmt. Bis heute wurden auf der Grundlage seiner Werke mehr als 300 Filme gedreht. Auch viele Songs greifen Themen von Edgar Allan Poe auf. Obwohl er zu Lebzeiten keinen guten Ruf hatte, hält sein Einfluss bis heute an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bisher keine Bewertungen.
Loading...