Sie möchten sich ein neues Auto kaufen? Oder geht es Ihnen im Moment eher um die anstehenden Gehaltsverhandlungen mit ihrem Chef? Müssen Sie womöglich mit einem Geschäftspartner einen wichtigen Vertrag aushandeln? Egal, was in diesem Fall auf Sie zutrifft, Sie sind hier genau richtig. Wir zeigen Ihnen nämlich, was Sie in puncto Verhandlungsführung nach Möglichkeit alles beachten sollten.

Mit diesen Tipps gelingt die optimale Verhandlungsführung

Tipp 1: Ausreichend vorbereiten

Eine gute Vorbereitung ist das A und O einer erfolgreichen Verhandlungsführung. Auch wenn kurzfristig Verhandlung anstehen sollten, ist es wichtig, sich wenigstens für einige Minuten ein paar Gedanken über die eigenen Ziele, Ansichten und Vorstellungen zu machen. Mangelnde Vorbereitung kann während einer Verhandlung dazu führen, dass Sie unsicher werden und sich von Ihrem Gegenüber möglicherweise zu Zugeständnissen bewegen lassen, die unter anderen Umständen nicht zur Diskussion gestanden hätten. Bereiten Sie außerdem eigene Fragen vor und machen Sie sich Gedanken darüber, an welchen Stellen ihr Verhandlungspartner eventuell nachhaken könnte. Je mehr Zeit zur Verfügung steht, um so gründlicher kann man sich vorbereiten. Möglicherweise hilft es auch, die Situation einmal mit einer außenstehenden Person durchzuspielen, bevor es ernst wird.

Tipp 2: Professionelle Hilfe kann die Rettung sein

Insbesondere für diejenige unter Ihnen, die sobald sie das Wort „Verhandlung“ nur hören, bereits in Schweiß ausbrechen, können Seminare über die richtige Verhandlungsführung die passende Lösung darstellen. Das Führen von Verhandlungen ist eine erlernbare Kunst, die Sie mit Sicherheit nicht nur in Ihrem beruflichen Alltag, sondern auch in Ihrem Privatleben und Ihrer Freizeit weiter voranbringen wird. Je nach Anbieter finden sich verschiedene Seminare für Verhandlungen, die sich sowohl den Bedürfnissen von Anfängern als auch den Interessen von Fortgeschrittenen anpassen. Häufig wird auch ein spezielles Coaching für Führungskräfte angeboten. Völlig unabhängig, ob Sie selbst also Arbeitnehmer oder Chef sind, in Zukunft kann sich auch bei Ihnen Erfolg dank Verhandlungsseminaren einstellen.

Tipp 3: Kritik annehmen

Ihr Verhandlungspartner widerspricht Ihnen fortwährend und weist Sie zusätzlich auch noch auf eventuelle Unzulänglichkeiten Ihrerseits hin? Gehen Sie jetzt nicht in die Defensive und beginnen Sie nicht damit, sich trotzig zu rechtfertigen. Versuchen Sie viel mehr, die Kritik Ihres Gegenübers anzunehmen und womöglich gemeinsam eine Lösung für das Problem zu finden. Sollten Sie eine Äußerung allerdings als sehr beleidigend empfinden, sollten Sie höflich, aber bestimmt darauf hinweisen, dass Sie solche Kommentare in einer Verhandlung – welcher Art auch immer – als unangebracht empfinden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge