Gestresst? Hektisch? Zappelig? Fehlt uns die Entspannung durch anstehende Prüfungen, umfangreiche Aufträge im Job oder Familienangelegenheiten kann dies dafür sorgen, dass uns unsere Energie verpufft. Irgendwann kommt der Moment, an dem es uns zuviel wird und man die Auswirkungen auf seinen Körper spürt. Stundenweise geht man seine Checkliste im Kopf durch und versucht einzuschätzen, was man noch schaffen könnte. Dauerhaft arbeiten wir unter Druck und schließlich will unser Körper nicht mehr: Verspannungen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen können hierbei die Folgen sein. Doch wie hält man den Prozess auf? Wie entspannt man richtig?

Eine heiße Tasse Tee vor dem Kamin kann für die volle Entspannung sorgenCortisol: Gift für den Körper

Entspannung ist zunächst eine reine Kopfsache. Wer Übung hat, kann auch auf einer einfachen Bank an einer Hauptstraße einen entspannten Moment finden. Das Geheimnis liegt darin, seine Gedanken auszublenden, sich auf seine Atmung zu konzentrieren und sich nur mit seinem Inneren auseinanderzusetzen. Besonders gestresste Menschen finden oft keine Ruhe, da sie sich ständig darüber im Klaren sind, dass sie noch allerlei Dinge zu erledigen haben. Daher müssen sie zu ihrem Glück gezwungen werden. Dabei kann man selbst entscheiden, ob ein erholsames Wochenende notwendig ist oder ob eine Entspannung in den eigenen vier Wänden ausreicht.

Entspannung durch Wellnesstrip ins Spa?

Jene, die völlig am Ende mit ihren Kräften sind und sich nach Erholung sehnen, für die ist eine Wellnessreise wohl genau das Richtige. In einem Spa werden Sie mit Massagen und außergewöhnlichen Behandlungen verwöhnt. Diese Anlagen sind durchweg darauf bedacht Ihnen zur Entspannung zu verhelfen, weswegen sie sich meist auch in natürlichen Umgebungen abseits von Großstadthektik finden. Gewiss gibt es unterschiedliche Arten an Spas, die verschiedenste Therapien oder Massagen anbieten. Hot Stone, Saunalandschaften, Fitnessbereiche, Ayurveda-Massagen oder Aromatherapie. Ein Spa lockt mit einem umfangreichen Angebot für die eigene Gesundheit.

Stressiger Tag? Meditation hilft!

Letztendlich gibt es immer mal wieder Tage im Jahr, die uns die Haare raufen lassen. Nichts funktioniert, man ist schlapp und müde, kraftlos und kann sich nicht konzentrieren. Kein Wunder also, dass alles was man in Angriff nimmt, den Bach runtergeht! Der Energieakku des Körpers schreit danach, mal wieder aufgeladen zu werden! An diesen chaotischen Tagen am besten viel Wasser trinken und auf Fast Food und ungesunde Nahrung verzichten. Diese fördern die Kraftlosigkeit nur. Um am Abend vor dem Zubettgehen etwas herunterzukommen, sollte man anfangen zu meditieren. Anfangs fällt es noch schwer, alle Gedanken auszublenden und sich vollends auf seine Atmung zu konzentrieren. Doch gewisse Übungen helfen dabei, sich auf sich selbst zu besinnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ähnliche Beiträge