Nutzloses Wissen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertungen)
Loading...

Die drei beliebtesten Rubriken aus dem Bereich nutzloses Wissen

Manche Informationen kann man ja wirklich gut gebrauchen, zum Beispiel, wie man Muskelkater bekommt. Irgendwann kommt man in die Situation, dass einem Wissen, das man sich irgendwann einmal angeeignet hat, wirklich weiterhilft. Nicht umsonst heißt es ja schon als Schüler: „Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir“. Dann aber gibt es noch jene Rubrik des Wissens, die man getrost als nutzloses Wissen bezeichnen kann. Doch die birgt oft am meisten Spaßpotenzial.

Tierisch witzig und allzu menschlich

Die wohl beliebteste Kategorie nutzlosen Wissens beinhaltet wohl alles, was sich um die Tierwelt dreht. So kann man erfahren, dass Elefanten in Kenia existieren, die das Geräusch vorbeifahrender LKWs imitieren können oder dass man in der Tierwelt einzig bei Bonobo-Affen je Zungenküsse beobachtet hat. Auch dass Hunde ihre Milchzähne herunter schlucken und der Zahnwechsel von Herrchen oder Frauchen meist gar nicht bemerkt wird, kann man hier lernen. Überhaupt stammen viele kuriose Fakten aus der faszinierenden Welt der biologischen Phänomene und Fakten, bis hin zu medizinischen Eigenartigkeiten. Und damit auch bei allen Skurrilitäten, die der Mensch selbst zu bieten hat, wie zum Beispiel Klabusterbeeren, oder in wissenschaftlicher Arbeit herausgefunden und bestimmt hat. Man kann über solche Quellen erfahren, dass die Schärfe von Chili in einer Skala namens Scoville gemessen wird oder dass Zähneknirschen im Fachjargon Bruxismus genannt wird. Auch soziologische und kulturelle Eigenheiten verschiedener Völker zählen zum Bereich nutzloses Wissen, denn außer für einen Aha-Effekt oder einen Lacher nützen sie einem wohl nur dann etwas, wenn man diesen Menschen tatsächlich begegnen würde. So wüsste man bei einem Besuch in Tibet dann wenigstens, dass der Fingernagel am linken kleinen Finger bei den Menschen dort absichtlich lang gelassen wird, damit er besser zur Nasen- und Ohrenreinigung dient.

Eifrige Sammler und kuriose Sammlungen

Bedenkenlos unter das Etikett nutzloses Wissen fällt wohl auch der Fakt, dass es über hundert aktuelle Bücher auf dem Markt gibt, die sich als Sammlungen und Zusammenstellungen mehr oder weniger nutzloser aber immer lustiger Fakten begreifen. Hier kann man nachlesen, was sich wirklich keiner merken muss, hat aber immerhin auf einer Party immer einen Lacher auf seiner Seite und kann dabei auch noch gebildet wirken. „Was die/der alles weiß!“. Allerdings gibt es die zweifelhaft nützlichen Faktensammlungen jetzt auch schon als Magazinbeilage für die Hosentasche, auf der Rückseite von Schokopapier oder massenhaft im Internet. Ob man dann noch Überraschung erregt, oder eher seine Zeit verschwendet, unnützes Wissen zu verbreiten, das sowieso jedem irgendwann begegnen wird, das sei dahingestellt. Lustig ist es immerhin meistens!

Noch nicht schlauer?